Den Mutteralltag erleichtern – so geht’s ganz einfach

Seitdem ich Mutter bin kann ich die Tage, an denen ich mich gelangweilt habe wirklich an einer Hand abzählen. Irgendwas ist einfach immer. Das hätte ich vor der Mutterschaft niemals erwartet, da ich überhaupt nicht nachvollziehen konnte wie wahnsinnig viel Arbeit dahinter steckt Mutter zu sein und eine Familie zu organisieren. Das Unglückliche an der Sache mit der ewigen To-Do Liste, als Erstes fallen die Dinge herunter, die mich betreffen. Nach 3 Monaten endlich mal das Baby im Büro herzeigen? Noch nicht geschafft, steht aber weit oben auf der Liste. Last Minute Familienurlaub für August buchen, nicht zu weit weg und nicht zu nah dran und dabei nicht vollkommen überteuert, hohe Priorität, aber in der Umsetzung schwierig so Kurzentschlossen. Kinderarzt, Osteopathie, Impfung mit dem Baby, Elterntreffen der Tagesmutter mit dem Großen, Mutter-Kind-Turnen, Rückbildungsgymnastik (ich glaube einer der wenigen Termine, die tatsächlich mal für mich sind), Kindergeburtstage, Kindergeburtstagsgeschenke besorgen und und und. Meine Liste lässt sich tatsächlich unendlich fortführen. Allerdings habe ich im Lauf der letzten Wochen einiges optimiert, was mir tatsächlich hier und da einen kleinen Zeitpuffer verschafft, den ich dann für mich nutze.

 

Meine Helferlein, um den Mamaalltag mit zwei Kindern ein wenig zu vereinfachen:

Amazon Prime

Was habe ich vor einigen Monaten noch über den horrend erscheinenden Preis von 49 € im Jahr für Amazon Prime geschimpft. Inzwischen bin ich natürlich Prime Mitglied geworden und will es nie mehr missen. Für Geschenke jeglicher Art, aber auch Alltägliches ein Traum. Beispiel: Heute Nacht hat unsere günstige Thermoskanne für Babys Milch (ja ich stille nicht und ja, ich bin sehr glücklich damit ;-)) den Geist aufgegeben. Heute morgen fix eine Neue bestellt, heute Abend wird sie schon geliefert. Stressfreier geht doch kaum, oder?

eine Putzfrau

Auch in Bezug auf den Einsatz einer Putzfrau habe ich vor einigen Monaten noch Diskussionen mit meinem Mann geführt (der war nämlich immer dafür). Ich hielt es schlicht für unnötig. Ich bin daheim, dann kann ich auch putzen. Als ich dann schwangerschaftsbedingt viel liegen musste, musste ich die Segel streifen und was soll ich sagen, unsere Putzfee kommt natürlich auch jetzt weiterhin, denn ich will sie nicht mehr hergeben ;-). Sie macht die Kernreinigung, wie Bäder und Böden, so das ich „nur“ noch die Wäscheberge bezwingen und eben das übliche Alltägliche machen muss. Ein Traum und für mich inzwischen ein unbezahlbarer Luxus das Bad nicht selbst putzen zu müssen.

Rewe Lieferservice

Weiter geht es mit Service-Dienstleistern. Der Rewe Lieferservice ist in vollgepackten Wochen unersetzlich. Ich nutze ihn nicht wöchentlich, aber eben wenn absehbar ist, dass die Zeit diese Woche sehr knapp ist. Der nette Lieferfahrer von Rewe schleppt mir meine Getränke ins Haus und bringt alles, was wir sonst so brauchen, so dass ich mir einen Einkauf mit zwei Kindern getrost sparen kann. Das das eine oder andere Produkt eben etwas teurer ist als beim Discounter nehme ich dafür gerne in Kauf.

DM Online-Shop

Was für eine Innovation, dass DM (seit letztem Jahr glaube ich) einen Online-Shop hat. Sonst bin ich oft wöchentlich in der Drogerie gewesen, um Windeln, Milchnahrung, Feuchttücher, Shampoos, neue Schnuller und und und zu besorgen. Jetzt bestelle ich 1x im Monat online und habe dann alles für den kommenden Monat im Haus. Wunderbar praktisch!

Den Vater der Kinder einspannen

Und zuletzt eines der Dinge, das in vielen Familien noch immer nicht normal zu sein scheint: den Vater der Kinder einspannen, um Dinge in Ruhe zu erledigen oder für sich zu tun. Dann heisst es oft: „der Papa macht heute den Babysitter.“ Über solche Sätze kann ich nur den Kopf schütteln, denn nein, er ist nicht der Babysitter. Er ist Erzeuger, Erzieher, Vater. Er hat genau die gleiche Verantwortung für den Nachwuchs wie ich und kann somit gerne auch mal allein mit den Kindern sein, damit Mama einfach mal durchatmen/zum Friseur/ zur Maniküre/ in die Badewanne kann. Top Tipp, meine Lieben. 😉

Katrin

Mutter --- Bloggerin & PR-Beraterin --- Hamburg --- 32 Jahre alt

No Comments Yet

Comments are closed