Kinderfotos im Internet veröffentlichen

Vor allem bei meinem gestrigen Post über meinen Mami-Alltag fiel mir auf, dass die Bilder viel schöner und spannender wären, würde man meinen Sohn auch mit Gesicht sehen können. Dennoch sträube ich mich massiv dagegen das Gesicht meines Kindes im Internet zu veröffentlichen. Noch nicht mal auf meinem privaten Facebook-Account findet man Fotos des Kleinen, auf denen man sein Gesicht sieht. Das ist sicherlich ein Thema bei dem sich die Meinungen sehr spalten. Einerseits bewundere ich Mütter, die ihre Kinder ganz offen im Internet präsentieren, einen Teil ihres Lebens preisgeben, andererseits frage ich mich aber, wie deren Kinder es in einigen Jahren wohl finden, wenn sie in jeder Lebenssituation online auffindbar sind, weil Mama der Welt doch so gerne zeigen wollte wie stolz sie auf die Kleinen ist. Ist es nicht egoistisch Bilder seiner Kinder online zu zeigen? Nur weil man stolz ist, weil sie so niedlich sind, weil der Sohn so clever ist oder die Tochter so hübsch?  

Ich frage mich, wie würde mein Sohn das finden, wenn er in 16 Jahren Bilder von sich in Pampers im Internet findet oder jeden seiner Entwicklungsschritte irgendwo online, für alle Welt sichtbar, dokumentiert findet. 

Ich liebe das Internet und habe keine Hemmungen mich und mein Leben zu zeigen, aber die Kleinen…. Wer weiß wo so manchen Kinderbild im Internet landet. Ich möchte meinen Sohn nicht, ohne das er dem zustimmen kann aller Welt präsentieren, denn auch wenn er erst 4 Monate alt ist, so hat er doch auch seine Persönlichkeitsrechte. 

Eine Facebook-Freundin von mir postet regelmäßig Fotos ihrer Kinder, im Urlaub, am Strand, bei der Einschulung und und und. Natürlich ist man stolz wie Bolle auf die Kleinen und möchte es mit aller Welt teilen, aber selbst der vermeintlich private Facebook Bereich ist doch gar nicht so privat. Oft können Freunde von Freunden ebenfalls auf das Profil zugreifen und so sehen die Bilder oft viel mehr Leute als man so denkt. 

Ich denke, das Eltern auch an das Morgen denken sollten. Ein Morgen, in dem das Internet vermutlich eine noch viel stärkere Rolle spielen wird als heute und in dem unsere Kinder ihre komplette Kindheit online finden können. Was wir uns fragen sollten ist: Ob unsere Kinder das wollen? 

Katrin

Mutter --- Bloggerin & PR-Beraterin --- Hamburg --- 32 Jahre alt

No Comments Yet

Comments are closed